Der Verein für Bergische Zeitgeschichte erinnert derzeit in einer Ausstellung an den Skulpturenpark an der Wuppervorsperre in dem bergischen Städtchen Hückeswagen, der 1990 realisiert wurde. Durchgeführt von der damaligen “Initiative zur Erweiterung der Kultur” brachte dieses Ereignis damals viel Diskussionen und Konfrontationen innerhalb der Bevölkerung dieser Kleinstadt mit sich. Da diese Ausstellung generell den örtlichen Kulturbegriff in Frage stellte, gab es Ablehnung, die schließlich in einer Zerstörung der meisten Objekte endete.

“Sounds to flow” war der Titel des Stückes, das ich für dieses Projekt beisteuerte. Der Versuch, dieses (zum größten Teil improvisierte) Stück für die Ausstellung zu rekonstruieren, mündete in eine darstellende Nachbetrachtung ohne eine Wiederaufführung zu planen.

Schreibe einen Kommentar